Updates & News

Externe SSD Festplatten 2018

Unsere Highlights

SSD Festplatten sind der Trend 2018. Nicht nur für den Einbau in den Rechner, auch als Externe Festplatte werden Solid State Drives immer interessanter und erschwinglicher.

Ob Sie Ihre gigantische Musiksammlung auslagern, die Foto-Bibliothek der letzten zehn Jahre sichern oder die persönliche Videothek weitergeben wollen. Oder Sie benötigen ein schnelles Laufwerk, um regelmäßige TimeMachine-Backups am Mac erstellen zu können, ohne dabei lange Wartezeiten in Kauf nehmen zu müssen. Externe SSD Festplatten sind ideal, um große Datenmengen in kürzester Zeit lesen und sichern zu können.

Wir haben auf Externe SSD Festplatten eine Übersicht der besten mobilen SSD-Festplatten für jeden Verwendungszweck zusammengestellt und bieten einen optimalen Überblick, wie Sie Ihre Datenmengen am besten und schnellsten sichern und archivieren können.

Unser Kaufratgeber für Externe SSD Festplatten

Was ist eine externe SSD Festplatte? 

Wer ein Laptop oder ein Desktop Rechner besitzt, ihn sind sicherlich 2 Probleme sehr gut bekannt. Entweder hat man nicht genug Speicherplatz für all die schönen Fotos, Videos, Musik und was sich noch so ansammelt, oder der Rechner ist viel zu langsam. Oder man hat halt Pech und muss mit beiden Problemen gleichzeitig irgendwie fertig werden.

Was macht man da? So viele Dateien, wie möglich löschen um Platz frei zu bekommen, auch in der Hoffnung, dass der Rechner dadurch schneller wird? Generell, möchte man aber vermeiden genau das zu tun.
Da bieten SSD-Festplatten die ideale Lösung.

Aber was ist eigentlich eine SSD Festplatte? 

SSD heißt Solid Slate Disk. Da kommt man schon auf dem Gedanken, dass es überhaupt nicht so unterschiedlich von der herkömmlichen HDD-Festplatte ist. Das allerdings, ist falsch.Am besten beschreibt man eine SSD Festplatte als so eine Art USB-Stick, aber mit Super Kräften.

SSD-Festplatten arbeiten auf Flash und SD-ROM, was sie also sehr ähnlich zu einen USB Stick macht. Alle Dateien werden direkt auf Mikrochips gespeichert, und man hat leichten zugriff zu ihnen, wieder direkt auf dem Mikrochips.

Es gibt interne und externe SSD-Festplatten. Der Rechner kann vollkommen auf einer internen SSD-Festplatte laufen, oder man kann sie nur zu Erweiterung des Speicherplatzes benutzen. Externe SSD Festplatten werden meist als tragbare Speichermedien benutzt, die können aber auch die Leistung des Rechners voran treiben.

Was ist der Unterschied zwischen einer SSD-Festplatte und einer herkömmlichen HDD?

Der Unterschied zwischen SSD und HDD-Festplatten beginnt schon bei dem aussehen. Eine SSD-Festplatte ist klein und kompakt und mit einen „Disk“ sehr wenig gemeinsam. Sie hat auch keine beweglichen Teile, wie eine HDD-Festplatte die ein bisschen so aussieht wie ein Plattenspieler, mit einen Disk und einen Arm. So arbeitet auch die HDD, nur dreht sich ihr Arm um einiges schneller als bei einen Plattenspieler.

Genau dieses bewegliche Teil macht den größten Unterschied aus. Die Rotation des Armes der HDD-Festplatte erzeugt nicht nur Geräusche die zum Teil sehr laut und nervig sein können, sondern und Vibration und Hitze.

Alle 3 von diesen Problemen gibt es bei einer SSD-Festplatte nicht. Sie arbeitet lautlos, ohne Vibrationen und ohne zu überhitzen. Sie ist auch noch um einiges schneller und leistungsstärker als eine HDD-Festplatte.
Und ein Magnet hat keinen Einfluss auf die SSD-Festplatte wobei er bei der HDD-Festplatte erheblichen Schaden einrichten kann.

Die beiden Festplattentypen SSD und HDD unterscheiden sich schon grundlegend im Aufbau und der Funktionsweise. Während HDD Festplatten noch in der Regel aus vielen Magnetplatten bestehen, die übereinander gelagert sind und mit einem beweglichen Arm - im Prinzip wie bei einem Plattenspieler - ausgelesen und beschrieben werden, sind die Solid State Drives - oder kurz SSDs - komplett ohne Mechanik ausgestattet. Das Schreiben und Lesen von Daten erfolgt auf Flash-Speicherblöcken vollkommen elektrisch. Man spricht dabei auch von Ladungsspeicherung.

Vorteile einer SSD-Festplatte

Geschwindigkeit: Der Datentransfer erfolgt mit einer viel schnelleren Übertragungsrate, weit über der, einer normalen Festplatte.



Lautstärke: Eine externe SSD ist komplett geräuschlos, da die Schreib- und Lesevorgänge nur durch elektrische Ladung erzeugt werden!



Energiebedarf: SSD Festplatten kommen ohne Motor aus. Das Laufwerk kann problemlos vom USB- oder Thunderbolt-Port und ohne zusätzliches Netzteil betrieben werden, so gering ist der Verbrauch.



Lebensdauer: Normale Festplatten sind wegen ihrer vielen beweglichen Teile anfälliger für Stöße und Erschütterungen. Eine SSD besteht lediglich aus verlöteten Speicher-Chips und einem Controller und kommt völlig ohne mechanische Bauteile aus.


G-Technology 0G06056 G-Drive Mobile SSD R-Series*

G-Technology 0G06056 G-Drive Mobile SSD R-Series
Preis: € 252,57 Prime

Jetzt auf Amazon kaufen*

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

 

Die größten Vorteile eine SSD-Festplatte sind auf jeden Fall die Schnelligkeit, die Tatsache, dass sie sehr wenig Wärme erzeugt und dass sie vollkommen Geräuschlos ist. Dazu kommt noch das sie unempfindlich gegen Stöße ist und auch unter extremen Bedingungen so funktioniert wie man es erwartet.

Ein Bonus ist das sie einen Rechner einen gewaltigen Schub geben können, ihn also viel schneller und leistungsstärker machen.Das gute ist das die SSD-Festplatten rein elektronisch funktionieren, das heißt das die alles auf ihnen digital gespeichert wird, was dem Zugriff zu dem darauf gespeicherten Dateien wesentlich schneller macht als bei einer HDD-Festplatte wo ein Schreibkopf die Daten erstmals in die HDD schreibt sozusagen, und später bei Zugriff, der Lesekopf erstmals die gesuchte Datei finden muss.

Es gibt aber auch Nachteile.
Der größte Nachteil ist wohl der Preis. Ob man nun eine interne oder externe SSD-Festplatte haben möchte muss man schon bereit sein eine stolze Summe dafür auszugeben. Abhängig von wie viel Speicherplatz eine SSD-Festplatte hat, kann sie zwischen 100 und über 400€ kosten.

Ein weiterer Nachteil ist auch die Haltbarkeit. In Vergleich zu HDD-Festplatten, die zumindest theoretisch unendlich oft wiederbeschrieben werden können hat eine SSD-Festplatte eine Haltbarkeit die an ihren Speicherplatz berechnet wird, denn bei jeden Schreibvorgang verschließt die SSD-Festplatte einige Sachen.

Warum SSD?

In welchen Fall sollte man sich für eine SSD-Festplatte entscheiden?
Wenn man mehr Speicher braucht sollte man sich schon eine externe SSD-Festplatte anschaffen. Wenn sie einen schnelleren Rechner wollen, dann ist eine interne SSD-Festplatte die Beste Lösung.
Auf jeden Fall bieten beide Versionen eine Gesteigerte PC Leistung und zusätzlichen Speicherplatz.

Welche Hersteller/Modelle gibt es?

Es gibt sehr viele Hersteller und Modelle von externen Festplatten. Jeder Hersteller hat verschiedene Modelle, die unterschiedliche Speicherkapazität haben und daher auch unterschiedliche Preise.

Unter die besten Hersteller, gehören definitiv Samsung, SanDisc, LaCie, TrekStor, Transcend und Verbatim. Sieben Modelle von diesen sechs Herstellern haben sich dieses Jahr als die besten externen SSD-Festplatten erwiesen.

Die Speicherkapazität geht von 250 GB bei dem Vergleichssieger Samsung T5 und Preis-Leistungs-Sieger SanDisc Extreme 500 zu 125 GB bei Verbatim SSD 47623. Natürlich haben alle diese Modelle auch andere Speicherkapazitäten die man wählen kann.

Bei dem Samsung Modell geht es bis 2 TB hoch, bei Verbatim nur bis 265 GB.
Alle diesen Modelle haben durch ihre Schreib und Lese-Schnelligkeit, die Verarbeitung von ihren Gehäuse das in allen Fällen aus Kunststoff ist, und durch diverse Vorteile, wie zum Beispiel Passwortschutz oder besonders stabiles Gehäuse überzeugt.

Egal für welches Modell Sie sich entscheiden werden Sie auf jeden Fall zufrieden sein. Wenn Sie natürlich das ausgesucht haben das zu Ihren Bedürfnissen am besten passt.

Unsere Empfehlung
Seagate STCM1000400
Anschluss: USB 3.0
Lesegeschwindigkeit: 540MB/s
Schreibgeschwindigkeit: 540MB/s
Kapazitäten: 250 GB, 500 GB, 1 TB, 2 TB

Wichtig: Anschlussart beachten!

USB, USB 3.0, Thunderbolt, über welchen Anschluss sollte die externe SSD Festplatte eigentlich verfügen? Und worin machen sich die unterschiedlichen Standards bemerkbar? Hier gibt es die Erklärung.
Thunderbolt
Der Thunderbolt-Anschluss wurde 2011 von Apple vorgestellt und gehört bei neueren Macs zum Standard. Seit 2012 gibt es aber auch im Windows-Umfeld entsprechende Hardware. Die Übertragungsrate beträgt wahnsinnige 10 Gbit/s, beim ganz neuen Thunderbolt 2 sind es sogar 20 Gbit/s. Bedeutet, dass Datenübertragungen mit 1,2 GB/s bzw 2,4 GB/s möglich sind!
USB 3.0
Dieser Standard wurde 2008 eingeführt und ist mittlerweile bei den meisten Geräten verfügbar. Die Datenrate beträgt 4,8 Gbit/s, d.h. es sind theoretisch Datenübertragungen mit bis zu 500 MB/s möglich. USB 3.0 ist somit eine ideale Schnittstelle für externe SSD Festplatten. Dieser USB 3.0 Standard ist zum älteren 2.0 kompatibel, kann also auch an diesen Steckplätzen verwendet werden.
USB 2.0
Dieser Standard-Anschluss ist weit verbreitet und bei den meisten Peripheriegeräten wie z.B. externen Festplatten, Druckern oder Kartenlesegeräten vorhanden. Die Transferrate ist allerdings auf 480 Mbit/s beschränkt, so dass USB 2.0 mit einem Durchsatz von etwa 60 MB/s für externe SSD Festplatten zu langsam ist und den Geschwindigkeitsgewinn obsolet macht.

Mit welchen Preisen muss man rechnen? 

Die Preise sind wie alles andere bei dem jeweiligen Modellen und Herstellern verschieden. Meistens macht die Speicherkapazität den Preis aus. Also je mehr Kapazität, desto teurer ist das Gerät natürlich auch.

Man muss auch beachten, dass manche Hersteller automatisch etwas teurer sind als andere, also werden Samsung und SanDisc immer die höheren Preise haben. Aber da darf man auch Spitzen-Qualität erwarten, was bei manchen weniger bekannten Herstellern manchmal auf der Sterke hängen bleibt.

Das heißt aber nicht das es unmöglich ist eine tolle SSD-Festplatte sehr günstig zu finden, denn es gibt ja auch Hersteller, die weniger Geld für Werbung ausgeben, sich fast vollkommen auf Empfehlungen von zufriedenen Kunden verlassen, dafür aber eine sehr hohe Qualität zu einen nachvollziehbaren Preis anbieten.

Die Devise heißt hier, wie immer wenn man etwas Teureres kaufen möchte, Preise und Leistungen vergleichen, recherchieren und erst dann zugreifen wenn man sicher ist das man die richtige Leistung aber auch dem richtigen Preis gefunden hat.

Meisten belaufen sich die Preise von etwas über 100 bis sogar 600€ bei dem Modellen von Samsung. SanDisc Modelle gehen von 120 zu 290€; LaCie von 200 bis 500€; TrekStar bietet sein Modell mit der höchsten Kapazität von 512 GB für nur 127€ an. Die Modelle von Transcend und Verbatim mit der höchsten Kapazität haben deutlicher weniger Speicher als TrekStar, sind aber um von 10-15€ teurer.

Wenn man sich diese Zahlen mal so anschaut, scheint SanDisc die besten Angebote zu haben. Wenn man wirklich nur zusätzlich Speicherplatz haben möchte sollte man TrekStar wählen. Für etwas mehr Leistung, aber trotzdem einen guten Preis, ist SanDisck in diesen Fall die beste Entscheidung.

Und wer wirklich nur das Beste in einer SSD-Festplatte sucht, der wird mit den Modellen von Samsung vollkommen zufrieden sein, natürlich aber auch nur wenn man bereit ist ordentlich dafür in die Tasche zu greifen.

Wo kaufen? 

Diese Frage hat keine eindeutige Antwort. Externe SSD-Festplatten findet man überall, von Computerfachhandel bis eBay.
Aber man sollte sich trotzdem nie auf eine Stelle festlegen. Verschieden Geschäfte bieten, eistens auch verschieden Preise an.
Am besten ist es immer sich nach dem Preis von einen Modell bei mehreren Anbietern zu erkundigen, wie zum Beispiel MediaMarkt, Saturn, Amazon und eBay. Dann suchen Sie sich einfach dem Anbieter der den besten Preis hat, und kaufen dort ein. Natürlich muss man auch beachten, dass man beim online Kauf auch Versandkosten entstehen, die man nicht hat wenn man direkt in ein Geschäft geht.
In Computerfachhandel hat man auch Beratung von dem Fachleuten vor Ort die auch helfen können bei der Entscheidung welches Modell oder Marke, wie das Prei-Leistungs-Verhältnis ist und natürlich könnten die Fachleute am Ende das etwas vollkommen anderes finden als man zuerst haben wollte, das aber am besten zu dem passt was man braucht.
Die Besten externen SSD Festplatten 2018Beliebt
Fazit
Externe SSD-Festplatten sind immer nützlich, besonders wenn man viele Fotos, Video und andere Dateien hat von dem man sich nicht trennen möchte die aber zu viel Platz auf dem Rechner einnähmen. Sie helfen auch die Rechner teilweise etwas schneller und leistungsfähiger zu machen.Trotzdem werden die SSD-Festplatten niemals vollkommen die HDD-Festplatte ersetzen können, auch nur weil die HDD-Festplatte wesentlich günstiger und haltbarer ist. Wenn man der Meinung ist das eine SSD-Festplatte unverzichtbar ist dann sollte man auf jeden auch eine kaufen.Man braucht aber auch nichts zu überstürzen und eine sehr teurere SSD die viel mehr leistet als man eigentlich braucht, kaufen. Warum so viel Geld ausgeben für etwas das man nie vollständig ausnutzen kann.SSD-Festplatten sind ideal für Leute die auf schnelle und Leistungsfähige Rechner angewiesen sind, wie zum Beispiel Grafiker. Oder Leute die gerne Musik oder Filme sammeln. Da ist Erweiterung des Speicherplatzes wirklich notwendig, damit man die eingebaute Festplatte nicht überfordert.Am wichtigsten ist es sich immer ganz genau zu informieren was man eigentlich braucht bevor man es kauft. Wenn Sie eine interne SSD-Festplatte möchten, kann man das nicht einfach so kaufen. Hier ist es am besten Ihren Laptop zu einem Fachmann zu bringen der ihn sagt ob es überhaupt möglich ist so eine Festplatte in Ihren Computer einzubauen, bevor sie möglicherweise Unsummen dafür ausgeben.Es sollte aber schon jeder eine externe SSD-Festplatte haben, auch wenn sie nicht mehr als 125 GB Speicher hat. So kann man Inhalte und Dateien die man nicht jeden Tag benötigt auf die Festplatte stellen und dem Computer so ein bisschen entlasten. Für etwas mehr Leistungsfähigkeit und Schnelligkeit, einfach nur ein Program das auf dem Rechner vielleicht zu lange braucht um sich zu Aktivieren auf die SSD-Festplatte übertragen.Das könnte das Problem lösen. Ob man sich jetzt für oder gegen eine SSD-Festplatte entscheidet hängt von jeden einzelnen Menschen ab. In der Zukunft könnte es sein das SSD-Festplatten ein unverzichtbarer Teil von unseren Alltag werden könnten, so die Smartphones es Heute sind.Die Technologie entwickelt sich immer weiter, man kann nie wirklich sagen was als nächstes kommt. Wir wissen schon mal, dass die vielleicht schon nächste die Generation von Laptops und Tablets biegbar sein wird. Da wird es schwer sein Platz für eine interne SSD-Festplatte zu finden. Dem externen SSD-Festplatten steht hier aber auch nichts im Wege lange ein USB Port bestehend bleibt.Aber die externe SSD Festplatte wird sich natürlich auch weiter entwickeln, also werden vielleicht in der Zukunft auch USB-Ports ihre Wichtigkeit verlieren. Egal wie es kommt, wer heute eine SSD-Festplatte braucht sollte sich unbedingt auch eine zulegen.Man weiß ja schließlich nie wozu man sie irgendwann gebrauchen konnte, und das ist auf jeden Fall eine sehr Sinnvolle Investition. Ich hoffe ich konnte jeden der Hilfe oder Rat zum Thema SSD-Festplatten kaufen oder lieber nicht gesucht hatte, zumindest ein wenig weiter helfen.Ich kann wirklich von mir selber ausgehend sagen, dass man sich immer für eine SSD-Festplatte entscheiden sollte. Wie viel man jetzt dafür ausgeben sollte ist eine vollkommen andere Sache, und man muss wirklich gründlich nachdenken bevor man eine Entscheidung trifft.Vielleicht lieber erstmals etwas Günstiges kaufen um zu sehen wie viel Nutzen man dann wirklich davon hat. Später kann man dann immer noch ein etwas besseres Modell kaufen, wenn es nötig sein sollte.Um die aller erste Frage zu beantworten, eine externe SSD-Festplatte ist nicht für jeden von uns notwendig, aber eine Geldverschwendung ist es definitiv auch nicht. SSD Festplatten nutzen den USB 3.1 Standard. Wenn Sie die volle Geschwindigkeit nutzen möchten, dann muss Ihr Computer oder Laptop ebenfalls diesen Standard unterstützen. Verfügt Ihr Gerät nur über einen USB 2.0 Anschluss dann ist die Datenübertragung auf etwa 300 MB/s gedrosselt. Damit ist die SSD immer noch schneller als die HDD, aber der volle Geschwindigkeitsvorteil wird nicht ausgenutzt. Informieren Sie sich daher, ob Ihr Gerät einen USB 3.1 Anschluss besitzt.Des Weiteren sparen viele Hersteller leider an der Länge des USB-Kabels. Diese sind meist so kurz, dass die Festplatte direkt neben dem USB-Anschluss liegen muss. Wenn der Computer zum Beispiel unter dem Schreibtisch steht und die Festplatte auf dem Tisch liegen soll, dann ist es ratsam ein längeres Kabel zu kaufen. Denn die meisten Kabel sind zu kurz, um die Festplatte weit vom Anschluss zu legen.